Skip to main content

Bomaoo - Das Heimwerker-Portal

Wie verhält sich das mit dem Kalk beim Stand WC?

Moderne Stand WCs werben mit einer kalkfreien Reinigung der Keramik oder gar mit einer selbstständigen Reinigung der Wasserleitung. Zweiteres kommt vor allem bei Dusch WCs häufig vor. Doch ist das wirklich notwendig? Schließlich wird unser Wasser doch deutschlandweit regelmäßig hohen Qualitätskontrollen unterzogen.

Das Problem

Normalerweise benötigt Kalk eine hohe Aktivierungsenergie, um zu kristallisieren. In den Rohren unserer Wassersysteme ist das allerdings nicht der Fall. Der dauerhafte Durchlauf von Wasser lässt schnell Kalkkristalle bilden. Daran können sich dann perfekt Calcium-Ionen anheften und das Rohr wird schmaler und schmaler. In vielen Fällen ist das sogar anhand des herauskommenden Wassers spürbar. Nicht nur, dass weniger Wasser aus dem Hahn kommt: Füllt man es in ein Glas lassen sich deutlich weiße Schlieren erkennen. Das zeugt von Kalk. Wie geht die Toilette damit um? Und besteht ein Risiko, dass ein Abflussrohr verstopft?

Welche Methoden wirken der Verkalkung entgegen?

Es gibt diverse Mittel, die Verkalkungen vorbeugen sollen. Das ist zum Beispiel Zeolithe oder das Anion von Zitronensäure. Häufig werden diese Chemikalien auch in Waschmitteln verwendet, um die Wäsche weicher zu machen. Das belegt zwar die enthärtende Funktion, doch das kann auch Nachteile mit sich bringen. Die Aggressivität der Zitronensäure oder andere Chemikalien kann besonders in Altbauten eine ungewünschte Wirkung zeigen. So können Rohre schneller rosten oder gar so angegriffen werden, dass ein Rohrbruch entsteht. Bei Kunststoffrohren ist dies meist kein Problem.

Spezialfirmen können sich um die Spülung einer verstopften Leitung kümmern. Fachgerecht wird mit viel Druck gearbeitet, um die Kalkreste zu entfernen. Das ist zwar sehr hilfreich, jedoch sehr teuer. Außerdem fehlt die vorbeugende Wirkung.

Enthärtungsanlagen

Sinnvoll sind deshalb Enthärtungsanlagen. Besonders in großen Wohnhäusern ist das heute gang und gäbe. Zwar kostet das Gerät mehrere Tausend Euro, doch dieser Aufwand ist definitiv geringer, als nach ein paar Jahren die Leitungen wechseln zu müssen. Wasserfilter sind dabei eine Wissenschaft für sich. So ist beispielsweise www.wasserka.de ein Spezialist für Wasserfilter. Hier sei kurz darauf hingewiesen, dass verkalktes Wasser zwar für Leitungen im Haus Gift ist, doch für unseren Körper natürlich umso mehr. Wasserfilter haben also ein breites Einsatzspektrum. Zögern Sie deshalb nicht dieses einzusetzen.

 



Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *